"Die Schule, die Spaß macht"

original1
Drei Dinge gab Meinolf Bömelburg, Abteilungsleiter der FOS zur Begrüßung den neuen FOS Schülern mit, die sie im Laufe der nächsten zwei Jahr erfüllen sollen: Die Fachhochschulreife erreichen, sich an der Hildegardisschule wohlfühlen und etwas lernen. Ein Ziel wurde schon nach kürzester Zeit erreicht.
Nachdem alle Schüler ihren Klassenlehrern zugeordnet wurden und im Klassenverband erste organisatorische Grundlagen für einen reibungslosen Ablauf der FOS gelegt wurden, fanden die Klassen ein reichhaltiges Frühstück vor dem Klassenraum. Gut gestärkt konnte anschließend in Kleingruppen mit Hilfe des Smartphones und der App Action Bound die nähere Umgebung der Schule erkundet werden.


Die Tür des wichtigsten Menschen der Hildegardisschule musste gefunden werden, aber auch die wichtigsten Orte in der Innenstadt. Welches bekannte Kirchenlied spielt die astronomische Uhr im Dom und was befand sich vor 200 Jahren an der Promenade? Wo kann man nett und günstig Kaffee trinken und wer aus der Gruppe hat den längsten Schulweg oder den längsten Atem? BAR-Codes mussten gefunden, bestimmte GPS Positionen erreicht und Selfies gesendet werden, für all dies gab es wertvolle Punkte. Die erfolgreichsten vier Gruppen wurden im Anschluss mit Eisgutscheinen geehrt. Und das Fazit? Trotz Regenschauers und einiger technischer Schwierigkeiten bekam die Hildegardisschule schon nach wenigen Stunden Zugehörigkeit Titel verliehen wie „die hippe Hilde", „Haus des Lernens" oder „die Schule, die Spaß macht". Ob sich der Titel „Hypnopädie Schule" als treffend herausstellen wird, werden die nächsten zwei Jahre zeigen...

Silke Eggersmann, 04.09.2017